Jugendfreizeitzentrum Kamen

Mit einem Sanierungsprogramm für kommunale Einrichtungen fördert die Bundesregierung in den Jahren 2016 – 2018 städtebauliche Projekte in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur. Für den Förderantrag der Stadt Kamen haben wir die dafür benötigten planerischen Grundlagen erstellt. Im März 2016 erhielt das Projekt dann erfreulicherweise die Förderzusage. Neben einer energetischen Sanierung des Gebäudebestandes eines Jugendfreizeitzentrums wurde ein Erweiterungsneubau konzipiert. Hierbei handelt es sich um einen quadratischen, zweigeschossigen Baukörper mit Flachdach, der durch einen gläsernen Verbindungsgang im Obergeschoss mit dem Erdgeschoss des in Hanglage höher befindlichen Altbaus verbunden ist. Der Erweiterungsbau ist barrierefrei geplant und zu den öffentlichen Verkehrswegen hin positioniert. Das Gesamtensemble rückt damit näher an den öffentlichen Stadtraum und soll so für eine gute Aufmerksamkeit und Akzeptanz bei den Bürgerinnen und Bürgern sorgen. Die Aussenhülle wird mit farbigen Fassadenplatten versehen, um den offenen und vielfältigen Charakter der Einrichtung zu betonen.

Menü